Element 3

Mieterstrom

Ökostrom vom eigenen Dach

Energiewende vor Ort – mit dem Mieterstrom-Modell der EnergieSüdwest

Mit selbst erzeugtem Strom vom eigenen Dach profitieren Vermieter, Mieter und die Immobilie.

Wir planen Ihr Projekt und setzen es um – von der Konzeption über die Installation bis hin zum Betrieb und Abrechnung mit Ihren Mietern.

Arealnetz als Zukunftslösung

Für die Stromversorgung wird ein zukunftsfähiges Verteilnetz errichtet –passend auf den Energiebedarf der Gebäude, PV-Anlagen und E-Mobilität ausgelegt. Im Rahmen des Community-Modells ermöglicht das System sogar einen Handel des auf den Dächern der Gebäude produzierten PV-Stroms innerhalb des Arealnetzes.

Was bedeutet Mieterstrom?

Mieterstrom ist die Bezeichnung für ein Versorgungsmodell, bei dem gebäudenah produzierter Strom, beispielsweise aus einer Photovoltaik-Anlage, direkt an die Mietparteien des Gebäudes verteilt wird.

Das Verteilnetz von der Erzeugungsanlage zu den Letztverbrauchern innerhalb der Immobilie stellt kein öffentliches Netz dar. Deswegen fallen auf den produzierten Strom weder Stromsteuer, noch Netzentgelte oder Konzessionsabgaben an, wodurch dieser vergünstigt an die Mieter weitergegeben werden kann.

Da die PV-Anlage in der Regel nicht den gesamten Energiebedarf decken kann, wird der Reststrom über das öffentliche Netz bezogen.

Die EnergieSüdwest bietet den Bau und Betrieb der PV-Anlage, die Zählersetzung bzw. -umrüstung, sowie die Abrechnung mit den einzelnen Mietparteien als Gesamtpaket an.

Mieterstrom lohnt sich

 

Das Mieterstrom-Modell
Alles aus einer Hand

Wir bieten Ihnen Mieterstrom im Rundum-Sorglos-Paket, sowohl in Neubauten als auch bei Bestandsgebäuden. EnergieSüdwest installiert auf Ihrem Dach eine Photovoltaik-Anlage, setzen die Zähler bzw. rüstet sie um, beliefert die Bewohner mit günstigem Ökostrom und übernimmt die Jahresverbrauchsabrechnungen.

  • Lokal produzierter Strom wird lokal verbraucht. Sie tragen aktiv zur Energiewende bei, indem Sie einen Teil des Strombedarfs durch erneuerbare Energien decken.
  • Die Stromkunden freuen sich über günstigen PV-Strom und haben die Möglichkeit ihr Verbrauchsverhalten anzupassen, um von möglichst viel umweltfreundlich produziertem Strom zu profitieren. Die Attraktivität der Immobilie steigt.
  • Die EnergieSüdwest bietet den Bau und Betrieb der Anlage, sowie den Messstellenbetrieb und die Abrechnung an – alles aus einer Hand. Sie sparen sich dadurch die Investitionskosten der Anlage und die wiederkehrenden Wartungs- und Instandhaltungskosten und haben einen zentralen Ansprechpartner.
  • Ein eigenes Kundenportal bietet den Mietparteien einen Überblick bezüglich des individuellen Solar- und Netzstrombezuges.

Was versteht man unter einem Arealnetz?

Ein Arealnetz ist ein nicht öffentliches Verteilnetz, beispielsweise innerhalb von Quartieren bzw. Neubaugebieten, welches vor Ort produzierten Strom an die Letztverbraucher im Areal verteilt. Die Trafostation im NBG bzw. Quartier dient dabei als Abgrenzung zum Netz der öffentlichen Versorgung.

Da das Verteilnetz von den Erzeugungsanlagen zu den Letztverbrauchern innerhalb des Areales kein öffentliches Netz darstellt, fallen auf den produzierten Strom weder Stromsteuer, noch Netzentgelte oder Konzessionsabgaben an, wodurch dieser vergünstigt an die Kunden weitergegeben werden kann.

Da alle Teilnehmer ihre solaren Überschüsse in die Kundenanlage einspeisen, profitieren Sie nicht nur von der PV-Anlage auf Ihrem eigenen Dach, sondern auch von den Anlagen Ihrer Nachbarn. Der Reststrom wird über das öffentliche Netz bezogen.

Die EnergieSüdwest bietet den Bau und Betrieb der PV-Anlage, die Zählersetzung, sowie die Abrechnung als Gesamtpaket an.

Neben klassischen Quartierslösungen wird das Mieterstrom-Modell in Neubaugebieten wie Mörzheim, Godramstein, Queichheim, Arzheim und Wollmesheim angeboten.

Nachhaltiges Versorgungskonzept
Arealnetz im Neubaugebiet

Für die Energieversorgung in Neubaugebieten bietet ein Arealnetz die Zukunftslösung. EnergieSüdwest plant und errichtet zukunftsfähige Verteilnetze – passend auf den Enerigebedarf der Gebäude, PV-Anlagen und E-Mobilität ausgelegt. Im Rahmen des Community-Modells ermöglicht das System sogar einen Handel des auf den Dächern der Gebäude produzierten PV-Stroms innerhalb des Arealnetzes.

Ihre Vorteile sind vielseitig – Ihre Optionen auch

  • Lokal produzierter Strom wird lokal verbraucht. Sie tragen aktiv zur Energiewende bei, indem Sie einen Teil des Strombedarfs durch erneuerbare Energien decken.
  • Alle Stromkunden im Arealnetz teilen sich den PV-Strom und haben die Möglichkeit ihr Verbrauchsverhalten anzupassen, um von möglichst viel umweltfreundlich produziertem Strom zu profitieren.
  • Die EnergieSüdwest bietet den Bau und Betrieb der Anlage, sowie den Messstellenbetrieb und die Abrechnung an – alles aus einer Hand. Sie sparen sich dadurch die Investitionskosten der Anlage und die wiederkehrenden Wartungs- und Instandhaltungskosten und haben einen zentralen Ansprechpartner.
  • Sollten Sie die Anlage selbst bauen und betreiben, so bieten wir den Ankauf Ihres Überschussstromes zum Preis der jeweils gültigen EEG-Vergütung an – Sie haben keinerlei Nachteile gegenüber einer Einspeisung ins öffentliche Netz. Gleichzeitig profitieren Sie aber von dem Solarstrom der anderen Arealnetz-Teilnehmer.
  • Ein eigenes Kundenportal bietet den Mietparteien einen Überblick bezüglich des individuellen Solar- und Netzstrombezuges.

Entscheiden Sie sich für eine zukunftsorientierte, nachhaltige und ökonomisch wertvolle Energieversorgung.

Interessiert?
Gemeinsam finden wir das passende Modell für Sie!

 

Jetzt einfach online anfragen