Element 3

Presse

Herzlich Willkommen im Pressebereich der EnergieSüdwest

Medienvertretern bieten wir aktuelles Text- und Bildmaterial über die EnergieSüdwest AG, ihre Beteiligungen und Tochterunternehmen. Benötigen Sie darüberhinaus weitere Informationen?

Kontakt: Sandra Diehl, Telefon 06341 13-1401 | Telefax 06341 13-1409 |

Aktuelle Pressemeldungen

14.06.2021 | Über 100 Jahre Erfahrung: Dienstjubiläen bei EnergieSüdwest

Landau, 14. Juli 2021 – Grund zu feiern bei EnergieSüdwest: Gleich drei Mitarbeiter wurden jetzt für 40 Jahre bzw. 25 Jahre Betriebszugehörigkeit geehrt. Michael Hans und Dieter Doll begannen ihre Arbeit beim regionalen Energieversorger am 1. August 1981, Rolf Kost am 1. April 1996.

Dr. Thomas Waßmuth, Vorstand der EnergieSüdwest AG, und Wolfgang Hausen, Geschäftsführer der EnergieSüdwest Netz GmbH, gratulierten den drei Jubilaren im Rahmen einer Feierstunde und bedankten sich für ihr langjähriges Engagement.

Michael Hans ist aktuell in der Freistellungsphase der Altersteilzeit. In seiner aktiven Zeit war er im Netzbetrieb Wasser tätig. Dieter Doll ist aktuell als Lagerist und Rolf Kost im Netzbetrieb Gas/Wasser beschäftigt.

18.06.2021 | Neues Gesicht an der Spitze der EnergieSüdwest Netz GmbH: Wolfgang Hausen zum Antrittsbesuch bei Landaus OB Hirsch

Landau, 18. Juni 2021 – Auf gute Zusammenarbeit: Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch hat jetzt den frischgebackenen Geschäftsführer der ESW Netz GmbH Wolfgang Hausen und den Vorstandsvorsitzenden der EnergieSüdwest AG Dr. Thomas Waßmuth zum Antrittsbesuch im Rathaus empfangen. Hausen kommt von der EWR Netz GmbH Alzey und hat zum 1. Juni die Geschäftsführung der ESW Netz GmbH übernommen.

„Ob Strom, Gas oder Wasser: ESW und mit ihr die ESW Netz GmbH ist eine starke und wichtige Partnerin bei der Versorgung der Stadt Landau“, so Hirsch, der auch stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Netzgesellschaft ist. „Als Geschäftsführer kommt Wolfgang Hausen hierbei künftig eine Schlüsselfunktion zu, für deren Erfüllung ich ihm alles Gute wünsche.“

Die EnergieSüdwest Netz GmbH ist ein Tochterunternehmen der EnergieSüdwest AG. Sie bewirtschaftet die Strom-, Gas-, Wasser- und Fernwärme-Infrastruktur in und um Landau mit über 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Hierzu gehören neben Planung, Bau und Betrieb der Versorgungsnetze, beispielsweise das Regulierungsmanagement, die Netzabrechnung, die Durchführung von Kundenwechselprozessen, das Pflegen von Vertragsbeziehungen in den liberalisierten Märkten und der Messstellenbetrieb.

27.05.2021 | Reparaturen an Gasleitung in Weißenburger Straße

Landau, 27. Mai 2021 – Aufgrund notwendiger Reparaturarbeiten an der Gasleitung in der Weißenburger Straße, Höhe Am Birnbach, durch die EnergieSüdwest AG kommt es ab Montag, 31. Mai, in diesem Bereich zu Verkehrsbehinderungen. Die Arbeiten werden nach jetzigem Kenntnisstand des Unternehmens etwa zwei Wochen dauern. Witterungsbedingt kann es zu Verzögerungen kommen. EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten.

21.04.2021 | EnergieSüdwest-Cup 2021 – Wir laufen virtuell!

Landau, 21. April 2021 – Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr mit insgesamt über 1.800 Teilnehmerinnen und Teilnehmern bei den fünf virtuellen Läufen, startet die EnergieSüdwest AG ab Freitag, 23. April, den EnergieSüdwest-Cup auch 2021 wieder virtuell.

Wie funktioniert der virtuelle Lauf?

Die Anmeldung erfolgt über die Plattform www.de-timing.de. Man entscheidet, welche Distanz man laufen will, 10 km-Lauf, 5 km-Lauf, 5 km-Walking oder Bambinilauf (700m) und meldet sich dafür an. Das Startgeld ist für die virtuellen Läufe reduziert, Erwachsene zahlen 2 Euro und Kinder 50 Cent. Das Startgeld erhalten wie immer die Vereine, die den Lauf ausrichten bzw. bei den virtuellen Läufen die jeweiligen Vereine, bei denen der tatsächliche Lauf abgesagt werden musste.

Der Lauf ist in einem definierten Zeitraum zu erbringen und die Strecke kann überall gelaufen werden. Nach der Anmeldung erhalten Sie einen Link, dort können Sie dann Ihre gelaufene Zeit eintragen.

Auch die Aktion „Lauf für deinen Verein“ findet virtuell in angepasster Form statt. Bei der Anmeldung ist der Vereinsname einzutragen. Teilnehmen können Vereine aus Landau, den Stadtdörfern sowie aus Offenbach, Göcklingen, Birkweiler, Albersweiler und Siebeldingen. Wichtig ist es, dass mindestens drei Läuferinnen und Läufer teilnehmen, dann erhält der Verein 10 Euro pro Läuferin und Läufer. Maximal können bei den virtuellen Läufen 100 Euro pro Verein und Veranstaltung gewonnen werden.

Pro virtuellem Lauf sind bis zu zehn Vereine zugelassen.

Einmalig gibt es 50 Euro zusätzlich für den Verein, der bei der virtuellen „Lauf für deinen Verein“-Aktion die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer nachweisen kann.

Bitte beachten: Auch während des virtuellen Laufs sind die Corona-Regeln ein zuhalten. Aktuell heißt das: Maximal zu zweit laufen oder mit dem eigenen Hausstand.

Zeitraum für die virtuellen Läufe:

  1. April bis 2. Mai 2021 für den Lauf in Landau
  2. Mai bis 16. Mai 2021 für den Lauf in Landau-Dammheim

12.03.2021 | Mit ESW und Kalter Nahwärme zum klimafreundlichen Neubau: Rathaus Offenbach wird Ausgangspunkt für Wärmenetz 4.0

Landau, 12. März 2021 – Kalte Nahwärme: Klingt widersprüchlich, ist mit EnergieSüdwest aber eine logische Sache. Für den Neubau des Offenbacher Rathauses errichtet die Verbandsgemeinde Offenbach gerade in Zusammenarbeit mit der Queichtal Energie Offenbach und der EnergieSüdwest Projektentwicklung ein sogenanntes Wärmenetz 4.0, durch das das Gebäude beheizt und klimatisiert werden soll. Mit dieser Technik kann das neue Rathaus unabhängig von fossilen Energieträgern beheizt werden. Dadurch werden jährlich etwa 55 Tonnen CO2 vermieden.

„Ein Wärmenetzsystem 4.0 besteht aus Wärmequellen, die über Rohrleitungen mit einer Wärmepumpe verbunden sind“, erklärt Bernhard Mertel, Geschäftsführer der EnergieSüdwest Projektentwicklung. In den Leitungen fließe in der Regel ein Wasser-Glykol-Gemisch. „In Offenbach dienen unter anderem sogenannte PVT-Kollektoren als Wärmequellen. Sie sind eine Kombination von PV-Modulen und Luftwärmetauschern und liefern der Wärmepumpe nicht nur Strom, sondern über das Wasser-Glykol-Gemisch auch Umgebungswärme“, so Mertel. Diese Umgebungswärme wird von der Wärmepumpe dann auf ein höheres Temperaturniveau gebracht, so dass es zur Beheizung der Räume und zum Erhitzen von Wasser reiche.

Der Begriff „Kalte Nahwärme“ bezieht sich bei dieser Energieform auf die relativ niedrige Temperatur im Verteilnetz von etwa 0 bis 20 Grad Celsius, mit der die Wärmepumpen gespeist werden. Im neuen Offenbacher Rathaus wird die Raumtemperatur dann künftig über eine Fußbodenheizung geregelt. Auch die Serverräume werden auf diese Weise gekühlt, der Ratssaal außerdem klimatisiert.

Nach und nach sollen in Offenbach auch Schwimmbad, Kita und andere kommunale Einrichtungen an das Netz angeschlossen werden. Außerdem umfasst das Projektgebiet viele Wohngebäude und Nichtwohngebäude im Bestand, welche ggf. an das Wärmenetz angebunden werden können. Zusätzlich existiert östlich des Queichtalbads eine Ackerfläche, die für ein Neubaugebiet genutzt werden soll.

12.02.2021 | Warnung: Betrügerische Anrufe im Namen der EnergieSüdwest AG

Landau, 12. Februar 2021 – Anrufer mit betrügerischer Absicht verunsichern aktuell Stromverbraucher in Landau. Die ESW hat mehrere Hinweise von Kundinnen und Kunden über Anrufe u.a. von einer Darmstadter Nummer (Vorwahl:  06151) erhalten.

Den Kundinnen und Kunden wurde mitgeteilt, dass innerhalb der nächsten halben Stunde ein Zählerableser vor Ort sei, der die Zähler fotografieren würde. Das sei notwendig, um weniger für die Energie zahlen zu müssen. Die EnergieSüdwest weist darauf hin, dass es sich nicht um Anrufe von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Unternehmens, sondern um unerlaubte Anrufe handelt.

Der Landauer Energieversorger ruft zur Vorsicht auf. Sensible Kundendaten werden nicht durch Telefonanrufe erfragt. Bei Unsicherheit können Betroffene sich an die EnergieSüdwest unter 0 63 41/ 28 9-1 22 wenden.

08.02.2021 | Zweites Blockheizkraftwerk zur Versorgung des Wohnparks am Ebenberg und Quartier Vauban nimmt Betrieb auf

Landau, 8. Februar 2021 – Strom und Wärme für bis zu 2.400 Haushalte werden künftig mit dem neuen Blockheizkraftwerk II (BHKW II) in der Heizzentrale Landau Süd in der Eutzinger Straße produziert. Insgesamt 2,77 Mio. Euro hat die EnergieSüdwest AG in die hochmoderne Anlage investiert. Herzstück der 14,9 Tonnen schweren Maschine, die vor Kurzem ans Netz gegangen ist, ist ein mit Erdgas betriebener Motor, der wiederum einen Generator antreibt, der so eine elektrische Leistung von 1000 Kilowatt und eine thermische Leistung von 1.400 Kilowatt hat. Das Blockheizkraftwerk ist dabei sehr effizient und emissionsarm.

„Mit der Inbetriebnahme des BHKW II und der bereits 2019 erfolgten Inbetriebnahme des BHKW I gleicher Größe ist die Heizzentrale Landau Süd jetzt perfekt für die Zukunft gerüstet“, so ESW-Vorstand Dr. Thomas Waßmuth. Die moderne und umweltfreundliche Technik werde die Versorgung mit Elektrizität und Heizwärme im wachsenden Wohnpark am Ebenberg sowie in der Eutzinger Straße und dem Quartier Vauban für die nächsten Jahrzehnte sichern. „Ein großer Vorteil der eingesetzten Anlage ist neben ihrer Effizienz, der geringe Schadstoffausstoß“, betont Projektleiter Manfred Lentz. „Wir haben für die Heizzentrale eine Genehmigung nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz und unterschreiten die darin festgelegten Grenzwerte deutlich.“ Das sei durch die Behandlung der Abgase mit SCR- und Oxidationskatalysatoren möglich.

Die beiden BHKW übernehmen künftig die Hauptlast der Wärmeversorgung. Zusätzlich können – hauptsächlich bei hohen Wärmebedarfen in den Wintermonaten – bis zu drei Heizkessel zusätzlich in Betrieb genommen werden. Im Sommer hingegen werden oft nur um die zehn Prozent der eigentlich möglichen Leistung benötigt. Dann kann der Energieüberschuss von zwei jeweils 80.000 Liter fassenden Pufferspeichern aufgenommen werden.

07.12.2020 | Zum Dank für großartige Arbeit: ESW beschenkt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und unterstützt lokale Gastronomie

Landau, 7. Dezember 2020 – Gutschein statt Weihnachtsessen: Mit einer kreativen Idee hat die EnergieSüdwest AG in der aktuellen Vorweihnachtszeit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Freude gemacht und gleichzeitig die Gastronomie in Landau und Umgebung unterstützt. Weil die traditionelle Weihnachtsfeier des Unternehmens Corona-bedingt ausfallen muss und Restaurants weiterhin geschlossen bleiben, hat die Geschäftsführung in diesem Jahr zusätzlich zum üblichen Gutschein für einen Tannenbaum auch einen Essensgutschein im Wert von jeweils 40 Euro für ein Restaurant nach Wahl an die Belegschaft verschenkt.

„Diese besondere Vorweihnachtszeit meistert man am besten mit besonderen Ideen“, so ESW-Vorstand Dr. Thomas Waßmuth. „Nach diesem schweren Jahr, in dem unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern großartige und systemrelevante Arbeit geleistet haben, wollten wir auf keinen Fall auf ein Dankeschön an die Belegschaft verzichten und haben uns darum getreu dem Motto »support your locals« für die Gutschein-Variante entschieden.“

03.11.2020 |#UnterSpannung: ESW sucht künftige Industriekaufleute, Elektronikfachkräfte für Betriebstechnik sowie Anlagenmechanikerinnen und Anlagenmechaniker – Ausbildungsstart August 2021

Landau, 3. November 2020 – Ausbildungsplatz gesucht? Wie wäre es mit Industriekaufmann, Elektronikerin oder Anlagenmechaniker in einem regionalen und innovativen Energieunternehmen? Zum Ausbildungsstart August 2021 bietet EnergieSüdwest Ausbildungsplätze für die Berufe Industriekaufmann (m/w/d), Elektroniker für Betriebstechnik (m/w/d) und Anlagenmechaniker mit der Fachrichtung Rohrsystemtechnik (m/w/d) an. Bewerbungen sind ab sofort möglich. Alle wichtigen Infos und Stellenausschreibungen finden Interessierte auf der neuen Azubi-Internetseite von ESW unter www.unterspannung.net.

„Wir freuen uns auf zahlreiche Bewerbungen von jungen Menschen, die sich für einen Berufsstart in einem regional gut vernetzten Unternehmen mit Zukunft interessieren“, so ESW-Vorstand Dr. Thomas Waßmuth. „Wer eine kaufmännische oder technische Ausbildung absolvieren möchte und mit Begriffen wie Energieeffizienz, erneuerbare Energien und Klimaschutz etwas anfangen kann, der ist bei uns genau richtig.“

02.11.2020 | E-Car-Sharing in Landau: Mehr als 500 Nutzerinnen und Nutzer – Zahlen trotz Corona-Krise stabil – Besonderes Angebot für Unternehmen

Landau, 2. November 2020 – „Nutzen statt besitzen und dabei Geld sparen“ – das ist das Prinzip des Carsharing-Programms ESEL (EnergieSüdwest Elektroauto für Landau) der ESEL.CAB GmbH. Und das Prinzip überzeugt: So konnte der Kundenstamm im laufenden Jahr trotz Corona-Krise um 50 Personen auf nun 500 Nutzerinnen und Nutzer erweitert werden. Weitere 200 Interessierte haben sich bereits online unter www.esel.cab und über die ESEL-Smartphone-App für künftige Fahrten registriert. Und auch für Unternehmen ist das ESEL-Sharing-Modell eine attraktive Alternative zum kostenintensiven eigenen Fuhrpark. Mit dabei sind beispielsweise schon die Archimedes Gmbh, Gummi-Mayer GmbH & Co. KG, die Gemeinden und Stadtwerke Offenbach an der Queich, Herxheim, Homburg, und Bad Bergzabern sowie die Prones GmbH und Autohaus Holz GmbH.

„Die Vorteile für Unternehmen durch die Teilnahme am ESEL-Sharing liegen auf der Hand“, so Dr. Robert Grajcarek, Geschäftsführer der ESEL.CAB GmbH. Neben der CO2-Ersparnis durch die in der Nutzung emissionsfreien Fahrzeuge, sei dies vor allem der finanzielle Aspekt. „Firmen, die ESEL nutzen, haben zum Beispiel keine Aufwendungen für den Kauf, die Reparatur, Reinigung oder die Wartung der Fahrzeuge“, führt Dr. Grajcarek aus. Außerdem sei eine optimale Auslastung der Flotte garantiert. Zur Auswahl stünden nahezu alle gängigen E-Auto-Modelle und auf Wunsch übernehme die ESEL.CAB GmbH auch die Installation und Betreuung firmeneigener Ladesstationen.

Das Carsharing-Programm ESEL bietet Privatpersonen, Firmen und Selbstständigen die Möglichkeit, Elektroautos flexibel im Stadtgebiet auszuleihen. Es wird von der ESEL.CAB GmbH, die auch die entsprechenden Ladesäulen vermarktet, betreut und weiter entwickelt. Wer im Zuge von ESEL ein Elektroauto nutzen möchte, kann sich nach vorheriger Anmeldung via Internet oder App über den Standort freier Fahrzeuge informieren und diese dann mit einer speziellen Chipkarte aufschließen. Die Nutzungsgebühren für das Carsharing beinhalten bereits die Ladekosten an den Säulen der ESEL.CAB GmbH. Getankt wird Ökostrom.

16.09.2020 | Neue Stromleitung für Wieslauterstraße: ESW beginnt am Montag, 21. September, mit Bauarbeiten

Landau, 16. September 2020 – EnergieSüdwest verlegt ab Montag, 21. September, eine neue Stromleitung auf der Nordseite der Wieslauterstraße in Landau. Von den Bauarbeiten betroffen sind die Gehwege vor den Hausnummern 1 bis 39. Die Zufahrt zu den Grundstücken bleibt gewährleistet.

Die Arbeiten werden nach jetzigem Kenntnisstand des Unternehmens etwa fünf Wochen dauern. Witterungsbedingt kann es eventuell zu Verzögerungen kommen.

EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und weist darauf hin, dass neue Leitungen Sicherheit in die Versorgung bringen. In persönlichen Gesprächen mit den Anwohnerinnen und Anwohnern vor Ort werden Details abgestimmt. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EnergieSüdwest unter der Telefonnummer 0 63 41/28 90 zur Verfügung.

03.08.2020 | Neue Stromleitung für östliche Klingbachstraße: ESW beginnt am Dienstag, 4. August, mit Bauarbeiten

Landau, 3. August 2020 – EnergieSüdwest verlegt ab Dienstag, 4. August, eine neue Stromleitung in der östlichen Klingbachstraße. Von den Bauarbeiten betroffen sind die Gehwege vor den Hausnummern 23 bis 61. Die Zufahrt zu den Grundstücken bleibt gewährleistet.

Die Arbeiten werden nach jetzigem Kenntnisstand des Unternehmens etwa fünf Wochen dauern. Witterungsbedingt kann es eventuell zu Verzögerungen kommen.

EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und weist darauf hin, dass neue Leitungen Sicherheit in die Versorgung bringen. In persönlichen Gesprächen mit den Anwohnerinnen und Anwohnern vor Ort werden Details abgestimmt. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EnergieSüdwest unter der Telefonnummer 0 63 41/28 90 zur Verfügung.

10.07.2020 | Erweiterte Öffnungszeiten im Kundencenter der EnergieSüdwest

Landau, 10. Juli 2020 – Um den Service im Kundencenter der EnergieSüdwest noch besser zu machen, erweitern diese zum 13. Juli ihre Öffnungszeiten. Kundenservice-Leiter Michael Niebergall sieht in der Erweiterung der Service-Zeiten einen großen Gewinn: „Viele unserer Kunden haben erst nach 16:00 Uhr die Möglichkeit, ins Kundencenter zu kommen oder sie sind auf ihre Mittagspause angewiesen.“ Des-halb erweitert EnergieSüdwest nun dienstags die Öffnungszeit des Kundencenters bis 18:00 Uhr.

Ein weiteres zusätzliches Angebot ist ein Rückruf-Service bei dem die Kunden auch persönliche, feste Termine während der Öffnungszeiten für Beratung rund um Versorgungs- und Vertragsthemen vereinbaren können. Der Landauer Energieversorger sieht den persönlichen Kontakt vor Ort als großen Mehrwert für den Kunden und möchte dies so einfach und unkompliziert wie möglich für die Kunden gestalten.

Öffnungszeiten des Kundencenters auf einen Blick:
Montag: 08:30 bis 16:00 Uhr
Dienstag: 08:30 bis 18:00 Uhr
Mittwoch: 08:30 bis 16:00 Uhr
Donnerstag: 08:30 bis 16:00 Uhr
Freitag: 08:30 bis 12:00 Uhr

29.06.2020 |EnergieSüdwest gibt Mehrwertsteuersenkung an die Kunden weiter

Landau, 29. Juni 2020 – Die EnergieSüdwest AG wird die halbjährige Mehrwertsteuersenkung im Rahmen des Konjunkturpakets der Bundesregierung ab 1. Juli voll an ihre Kunden weitergeben. Im Strom-, Gas-, und Wärmebereich bedeutet das, dass die bis Ende des Jahres befristete Mehrwertsteuersenkung von 19 auf 16 Prozent und im Bereich Wasser von 7 auf 5 Prozent an die Kunden weitergegeben wird.

Der jeweilige Verbrauch in diesem wird Zeitraum geschätzt. Die Kunden haben auch die Möglichkeit dem Versorger zum 30. Juni und zum 31. Dezember ihren Zähler-stand einfach, schnell und komfortabel über das Kundenportal mitzuteilen. Dies können die Kunden über die Internetadresse:
www.kundenportal.energie-suedwest.de/ erreichen.

Die Abschläge ab dem 01. Juli bleiben unverändert, wer möchte kann seinen Abschlag ebenfalls über das Kundenportal um die Mehrwertsteuersenkung anpassen.

25.06.2020 | Ab 1. Juli sind die Ableser der EnergieSüdwest wieder unterwegs

Landau, 25. Juni 2020 – Ab Mittwoch, den 1. Juli 2020 sind im Stadtgebiet Landau-Süd wieder Mitarbeiter der EnergieSüdwest unterwegs, um die Strom-, Gas-, Wasser- und Wärmezähler der Haushalte abzulesen. EnergieSüdwest bittet die Kunden, den Ablesern den Zutritt zu den Zählern zu ermöglichen. Die Mitarbeiter können sich mit einem EnergieSüdwest-Ausweis ausweisen. Außerdem haben sie Kleidung mit EnergieSüdwest-Logo an. Ableser kassieren kein Geld und verlangen keine Gebühren, sie bieten auch keine Strom- oder Gasverträge an.

23.06.2020 | Zum Tag der Daseinsvorsorge: EnergieSüdwest AG informiert zu Netzüberwachung und Versorgungssicherheit in Landau – Versorgung der Südpfalzmetropole mit durchschnittlich zwei Minuten Stromausfall im Jahr äußerst stabil

Landau, 23. Juni 2020 – Die Stadt Landau und der Energieversorger EnergieSüdwest AG (ESW) haben den diesjährigen Tag der Daseinsvorsorge genutzt, um über die Themen Netzüberwachung und Versorgungssicherheit zu informieren. Beim Vor-Ort-Termin in der zentralen Netzleitwarte der ESW am bundesweiten Aktionstag blickte Oberbürgermeister Thomas Hirsch, zugleich stellvertretender ESW-Aufsichtsratsvorsitzender, gemeinsam mit ESW-Vorstand Dr. Thomas Waßmuth und Jürgen Bach, Geschäftsführer der EnergieSüdwest Netz GmbH, hinter die Kulissen der Landauer Stromversorgung.

„In diesem Jahr ist der Tag der Daseinsvorsorge von ganz besonderer Bedeutung“, betonte Stadtchef Hirsch. „Im Verlauf der Corona-Krise ist sehr deutlich geworden, wie wichtig und systemrelevant die Arbeit der Frauen und Männer in der Daseins-vorsorge ist. Auch während des Lockdowns haben ESW, Stadtverwaltung sowie Entsorgungs- und Wirtschaftsbetrieb jeden Tag dazu beigetragen, dass Landau funktioniert. Wie viel Infrastruktur, Arbeitsaufwand und Know-how dafür erforderlich sind, wird beispielsweise beim Blick in die zentrale Netzleitwarte deutlich“, so Hirsch.

„Die Netzleitwarte ist der Ort, an dem alle für die Stromversorgung relevanten Daten zusammenfließen“, erklärte Dr. Waßmuth beim Vor-Ort-Termin. „Um die Versorgung der rund 35.000 Abnahmestellen im Netzgebiet sicherzustellen, sind die Mitarbeite-rinnen und Mitarbeiter der ESW Tag für Tag im Einsatz.“ Auch investiere das Unter-nehmen dauerhaft in die Technik seiner Netze, um sicherzustellen, dass die Kundinnen und Kunden zuverlässig mit Strom versorgt werden, so der ESW-Vorstand.

Das Stromnetz der EnergieSüdwest umfasst drei Umspannwerke, 362 Transformatoren-Stationen über 1.000 Kabelverteiler und 850 Kilometer Kabel im Stadtgebiet. „In Sachen Versorgungssicherheit ist unser Netz im bundesweiten und auch im internationalen Vergleich ziemlich weit vorne“, so Jürgen Bach. So liege die durchschnittliche Strom-Unterbrechungsdauer in Deutschland bei 13,3 Minuten im Jahr, in Frankreich sogar bei 48,7 Minuten. In Landau hingegen sei eine Kundin oder ein Kunde statistisch gesehen lediglich zwei Minuten pro Jahr ohne Stromversorgung. Damit Landau diese Spitzenposition halten könne, investiere man jährlich etwa 1,5 Millionen Euro in Ausbau und Instandhaltung des Netzes.

Hintergrund: Bereits zum vierten Mal wurde der Tag der Daseinsvorsorge in Deutschland begangen. International ist der 23. Juni der „United Nations Public Service Day“. Gemeinsam mit seinen Mitgliedsunternehmen und anderen gesellschaftlichen Akteuren stellt der Verband kommunaler Unternehmen e. V. (VKU) die kommunale Daseinsvorsorge in den Mittelpunkt der öffentlichen Wahrnehmung. Kommunale Unternehmen und Stadtwerke decken mit ihren Leistungen und ihrer Infrastruktur neben anderen systemrelevanten Bereichen einen großen Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge ab. Mehr Informationen zur kommunalen Daseinsvorsorge gibt es im Internet unter www.daseinsvorsorge.vku.de.

08.06.2020 | „Miteinander in Landau“: EnergieSüdwest AG unterstützt städtisches Hilfspaket mit Spende für Caritas-Zentrum und Frauenzentrum ARADIA

Landau, 8. Juni 2020 – Als regionaler Energieversorger ist die EnergieSüdwest AG immer ganz nah dran an den Landauerinnen und Landauern. So engagiert sich das Unternehmen im sozialen Bereich und unterstützt beispielsweise mit Aktionen wie dem EnergieSüdwest-Cup zahlreiche Vereine in der Region. Das gilt auch und gerade in schweren Zeiten wie der aktuellen Corona-Krise. Darum steuert die EnergieSüdwest AG weitere 5.840 Euro zum städtischen Corona-Hilfspaket „Miteinander in Landau“ bei und spendet im Rahmen dieses Engagements 3.000 Euro an das Caritas-Zentrum Landau sowie 2.840 Euro an das Frauenzentrum ARADIA.

„Als Landauer Unternehmen möchten wir natürlich, dass Landau eine Stadt mit regem gesellschaftlichen Leben und gelebter Solidarität bleibt. Darum leisten wir gerne einen Beitrag zur Bewältigung der Krise und unterstützen das Caritas-Zentrum sowie die wichtige Beratungsarbeit von ARADIA“, so ESW-Vorstand Dr. Thomas Waßmuth. „Die Corona-Krise hat nicht nur weitreichende Folgen für die Wirtschaft, sondern auch für das kulturelle, sportliche und gesellschaftliche Leben in unserer Stadt“, betont Oberbürgermeister Thomas Hirsch. „Darum sind wir froh und dankbar, dass sich regionale Unternehmen wie die EnergieSüdwest AG bereit erklärt haben, unser städtisches Hilfspaket »Miteinander in Landau«, mit Spenden aufzustocken und wir so noch mehr Vereinen und Organisationen die dringend benötigte Hilfe zu-kommen lassen können,“ so Hirsch.

„Miteinander in Landau“ ist das 250.000 Euro schwere Hilfspaket, das die Stadt Landau ergänzend zu den Soforthilfemaßnahmen von Bund und Land für soziale und kulturelle Einrichtungen, freie Träger, gemeinnützige Initiativen, Hilfsorganisationen und Härtefälle ins Leben gerufen hat. Ein Teilbetrag aus der Sonderzahlung des Landes zur Unterstützung bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie wird im Rahmen des Hilfspakets schnell und zielgenau in Form von Zuschüssen ausgezahlt. Mit Spenden von Unternehmen und Privatpersonen stehen dafür rund 350.000 Euro zur Verfügung. Die EnergieSüdwest AG hat insgesamt 8.840 Euro für das Hilfspaket beigesteuert

21.05.2020 | „Miteinander in Landau“: EnergieSüdwest AG spendet für Tierheim und ProFamilia

Landau, 21. Mai 2020 – Als regionaler Energieversorger ist die EnergieSüdwest AG immer ganz nah dran an den Landauerinnen und Landauern. Das gilt auch und gerade in schweren Zeiten wie der aktuellen Corona-Krise. Für den Vorstand der EnergieSüdwest AG, Dr. Thomas Waßmuth, war es darum keine Frage, dass sich das Unternehmen am städtischen Corona-Hilfspaket „Miteinander in Landau“ beteiligt. Im Rahmen dieses Engagements spendet ESW jetzt 1.750 Euro an das Tier-heim Maria Höffner sowie 1.250 Euro an ProFamilia Landau.

„Die Corona-Krise hat nicht nur weitreichende Folgen für die Wirtschaft, sondern auch für das kulturelle, sportliche und gesellschaftliche Leben in unserer Stadt. Da-rum sind wir froh und dankbar, dass die EnergieSüdwest AG sich bereit erklärt hat, unser maximal 250.000 Euro schweres, städtisches Hilfspaket »Miteinander in Landau«, mit eigenen Mitteln aufzustocken,“ so Oberbürgermeister Thomas Hirsch. „Als Landauer Unternehmen möchten wir natürlich, dass Landau eine Stadt mit regem gesellschaftlichen Leben und gelebter Solidarität bleibt. Darum leisten wir gerne einen Beitrag zur Bewältigung der Krise und unterstützen das Tierheim Maria Höffner sowie die Beratungsarbeit von ProFamilia Landau“, betont Dr. Waßmuth.

„Miteinander in Landau“ ist das Hilfspaket, das die Stadt Landau ergänzend zu den Soforthilfemaßnahmen von Bund und Land für soziale und kulturelle Einrichtungen, freie Träger, gemeinnützige Initiativen, Hilfsorganisationen und Härtefälle ins Leben gerufen hat. Ein Teilbetrag aus der Sonderzahlung des Landes zur Unterstützung bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie wird im Rahmen des Hilfspakets schnell und zielgenau in Form von Zuschüssen ausgezahlt.