Element 3

Presse

Herzlich Willkommen im Pressebereich der EnergieSüdwest

Medienvertretern bieten wir aktuelles Text- und Bildmaterial über die EnergieSüdwest AG, ihre Beteiligungen und Tochterunternehmen. Benötigen Sie darüberhinaus weitere Informationen?

Kontakt: Sandra Diehl, Telefon 06341 13-1401 | Telefax 06341 13-1409 |

 

Aktuelle Pressemeldungen

22.11.2018 | Eine für alle: EnergieSüdwest und weitere südpfalzische Energieversorger gründen regionalen Ladeverbund und führen gemeinsame Ladekarte für 70 E-Ladepunkte in der Region ein

Landau, 22. November 2018 – Eine Ladekarte für 70 E-Ladepunkte in der Südpfalz: Die Landauer EnergieSüdwest AG, die Stadtwerke Bad Bergzabern, die Gemeinde-werke Herxheim, die Gemeindewerke Rheinzabern und Queichtal-Energie Offenbach haben sich zusammengeschlossen und einen regionalen Ladeverbund ge-gründet. Vorteil für die Bürgerinnen und Bürger: Ab sofort können sie südpfalzweit mit einer gemeinsamen Karte alle E-Tankstellen der Kooperationspartner nutzen. Bis Ende des Jahres ist das Laden mit der sogenannten ESEL-Ladekarte kostenfrei.

ESW-Vorstand Thomas Waßmuth und ESEL-Geschäftsführer Dr. Robert Grajcarek freuen sich über den Zusammenschluss und betonen die Vorteile für die Nutzerin-nen und Nutzer. „Mit unserem Carsharing-Programm ESEL werben wir seit Frühjahr vergangenen Jahres aktiv für die Elektromobilität und bieten damit eine attraktive Möglichkeit, Elektroautos flexibel im Stadtgebiet auszuleihen. Darüber hinaus treiben wir mit der Installation von 28 E-Ladesäulen an 18 verschiedenen Standorten in Landau und den umliegenden Stadtdörfern den Ausbau der E-Infrastruktur voran“, so Dr. Waßmuth und Dr. Grajcarek. „Mit dem Zusammenschluss können wir den Bürgerinnen und Bürgern nun ein noch größeres Netz an Ladestationen in der gesamten Region bieten, das sie einfach und komfortabel mit einer einzigen Ladekarte nutzen können.“ Zu den 70 bestehenden Normalladepunkten sollen noch in diesem Jahr vier Schnelladepunkte hinzukommen.

Auch Offenbachs Bürgermeister Axel Wassyl ist von dem regionalen Ladeverbund überzeugt. „Wir haben mit unserer Queichtal Energie Offenbach vor kurzem zwei Ladesäulen mit vier Ladepunkten in Offenbach errichtet und sehen jetzt schon eine gute Akzeptanz bei unseren Bürgerinnen und Bürgern mit E-Fahrzeugen. Außerdem wurde ein Elektroauto angeschafft, das auch an dem ESEL-Carsharing teilnehmen wird. Deshalb passt dieser Verbund mit einer regionalen Ladekarte bestens in unser E-Mobilitätskonzept.“

Eine weitere Besonderheit der neuen Kooperation: Die Ladesäulen des Ladeverbundes sind auch an das europaweite Roaming-Ladenetzwerk Hubject angeschlossen. Somit können auch externe Kundinnen und Kunden mit Ladekarten der meisten gängigen Elektromobilitätsdienstleistern an den Ladestationen in der Region laden. Alternativ kann auch direkt vom Smartphone aus mithilfe eines QR-Codes per Paypal oder Kreditkarte gezahlt werden.

Die ESEL-Ladekarte ist in den Kundencentern der kooperierenden Stadt- und Gemeindewerken erhältlich. Eine Übersichtskarte mit den Standorten der Ladesäulen, Informationen zur Registrierung und weitere Kontaktdaten finden sich auf www.esel-fill.de oder auf den Webseiten der kooperierenden Unternehmen.

16.11.2018 | EnergieSüdwest tauscht Hydranten in der Fußgängerzone aus

Landau, 16. November 2018 – Der Energieversorger EnergieSüdwest tauscht am Montag, 19. November, und Dienstag, 20. November, drei Hydranten in der Landauer Marktstraße aus. Die undichten Hydranten befinden sich in der Fußgängerzone im Bereich des Rathausplatzes sowie weiter in Richtung Alter Messplatz. Am Montag erfolgen zunächst die Tiefbauarbeiten zum Austausch der Hydranten; am Dienstag der eigentliche Austausch. Für die Arbeiten am Dienstag muss in der Zeit von 5 bis 8 Uhr das Wasser abgestellt werden, sodass insgesamt fünf Anwesen im Bereich zwischen Mönchgasse und Burghofgasse ohne Wasser sind. Die Haushalte wurden bereits per Wurfzettel informiert. Die Maßnahme ist mit der Stadtverwaltung und der Feuerwehr abgestimmt.
EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EnergieSüdwest unter der Telefonnummer 0 63 41/28 90 zur Verfügung.

13.11.2018 | Gesund, regional und nachhaltig: Trinkwasserbrunnen vor ESW-Geschäftsstelle in der Industriestraße restauriert

Landau, 13. November 2018 – Mehr Leitungswasser, weniger Plastikflaschen: Dafür hat sich jetzt das EU-Parlament ausgesprochen. Das Gremium legt den Mitgliedsstaaten nahe, den Zugang zu Wasser zu verbessern, etwa mit Trinkwasserbrunnen oder kostenlosem Leitungswasser in Restaurants. Der Landauer Energieversorger EnergieSüdwest unterstützt das europaweite „Refill“-Projekt, das es seit vergangenem Jahr auch in Landau gibt. Statt Wasser unterwegs in Plastikflaschen zu kaufen, kennzeichnen blaue Aufkleber teilnehmende Geschäfte, in denen man sich seine Flasche kostenlos mit Leitungswasser auffüllen lassen kann. Außerdem konnte jetzt der 1990 errichtete Trinkwasserbrunnen vor der Geschäftsstelle der EnergieSüdwest in der Industriestraße fertig restauriert und wieder in Betrieb genommen wer-den.

„Trinkwasser ist das in Deutschland am strengsten kontrollierte Lebensmittel und ist jederzeit und nahezu überall in hoher Qualität verfügbar“, betont ESW-Vorstand Thomas Waßmuth. Wer täglich Wasser aus dem Hahn trinke, entscheide sich nicht nur für ein gesundes und nachhaltiges, sondern auch für ein regionales Getränk. „Das «Refill»-Projekt bietet eine schöne Möglichkeit, einmal mehr auf die hervorragende Wasserqualität in unserer Stadt aufmerksam zu machen“, so Dr. Waßmuth. Die EnergieSüdwest AG unterstütze das Projekt nicht nur finanziell, sondern auch ganz praktisch: „Auch in unserer Geschäftsstelle in der Industriestraße können sich die Bürgerinnen und Bürger ihre Wasserflaschen kostenlos auffüllen lassen.“

Mit dem restaurierten Trinkwasserbrunnen bietet die ESW künftig auch wieder die Möglichkeit, außerhalb der Geschäftszeiten an frisches Trinkwasser zu kommen. Die beiden Monteure David Herrmann und Peter Gotterbarm haben den Brunnen gemeinsam restauriert. Dafür haben sie ihn in alle Einzelteile zerlegt, die innenliegenden Leitungen erneuert, ihn sandstrahlen und anschließend neu lackieren las-sen. „Ein gutes Stück Arbeit, das sich sehen lassen kann und ab sofort den Bürge-rinnen und Bürgern unserer Stadt wieder zur Verfügung steht“, freut sich der Vor-stand.

In Landau werden jedes Jahr rund 2,8 Milliarden Liter Wasser verteilt, davon rund 2,35 Milliarden Liter aus Förderung der ESW. Das Landauer Versorgungsbiet teilt sich in zwei Bereiche, eine Hoch- und eine Tiefzone. Die Hochzone wird im Wesentlichen mit Wasser aus Quellen im Wellbachtal und Eußerthal versorgt. Der Anteil an der Gesamtwasserversorgung beträgt ca. 65 Prozent – im Vergleich zum Bundes-durchschnitt eine Landauer Besonderheit, denn deutschlandweit stammen nur 8,3 Prozent des Wassers aus Quellen. Das besonders weiche Quellwasser wird lediglich von korrosiver Kohlensäure befreit und mittels UV-Bestrahlung desinfiziert, bevor es sich im Hochbehälter Arzheim sammelt. Dieser wurde vor wenigen Jahren umfang-reich saniert und erweitert, sodass er heute bis zu 6 Millionen Liter Wasser fassen kann.

03.10.2018 | Modern und komfortabel: Internetauftritt des Carsharing-Programms ESEL der EnergieSüdwest AG in neuem Design – Positive Resonanz auf umweltfreundliche Elektroflotte

Landau, 3. Oktober 2018 – Alte Adresse, neuer Look: Unter www.esel.cab präsentiert sich das Carsharing-Programm ESEL (EnergieSüdwest Elektroauto für Landau) des Landauer Energieversorgers EnergieSüdwest AG ab sofort in neuem Design.

„Wie wichtig eine moderne und bedienerfreundliche Homepage ist, steht in der heutigen Zeit außer Frage“, betont ESEL-Geschäftsführer Dr. Robert Grajcarek. „Mit dem neuen Internetauftritt wollen wir unseren Kundinnen und Kunden noch mehr Komfort und Übersichtlichkeit bieten. So sind beispielsweise Informationen zur Handhabung oder den Tarifen auf der neuen Internetseite noch einfacher zu erreichen und noch benutzerfreundlicher dargestellt“, so Dr. Grajcarek.

Das Carsharing-Programm, mit dem EnergieSüdwest seit Frühjahr vergangenen Jahres aktiv für die Elektromobilität wirbt, soll Hemmschwellen abbauen und bietet sowohl interessierten Bürgerinnen und Bürgern als auch Firmen oder Selbstständigen die Möglichkeit, Elektroautos flexibel im Stadtgebiet auszuleihen. Zu Beginn standen vier BMW i3 zur Verfügung; aufgrund der großen Nachfrage hat Energie-Südwest die umweltfreundliche Carsharing-Flotte um zwei Hyundai Ioniq Elektro erweitert. „Der EnergieSüdwest als nachhaltigem Energieversorger liegt die Förderung zukunftsweisender Technologien ganz besonders am Herzen“, erklärt ESW-Vorstand Dr. Thomas Waßmuth. „Unser Carsharing-Programm hat derzeit mehr als 300 registrierte Nutzerinnen und Nutzer – Tendenz steigend. Damit können wir zum aktuellen Zeitpunkt durchaus sehr zufrieden sein“, so Dr. Waßmuth.

Neben ihrem Carsharing-Programm und den 28 E-Ladesäulen, die EnergieSüdwest zum Ausbau der E-Infrastruktur an 18 verschiedenen Standorten in Landau und den umliegenden Stadtdörfern errichtet, bietet der Energieversorger auch Ladestationen für Gewerbetreibende und ESW-Wallboxen für den Heimgebrauch oder für Mehrfamilienhäusern an. Dabei bietet EnergieSüdwest ihren Kundinnen und Kunden die Möglichkeit, ein „All-inclusive-Angebot“ zu nutzen, das die Bereitstellung, die Installation und die Montage der Wandboxen bzw. Ladestationen beinhaltet.

Nähere Informationen zum Angebot finden sich unter www.energie-suedwest.de/unternehmen/projekte/wallboxen-und-ladesaeulen.

22.08.2018 | Erneuerung der Wasserleitungen im Bereich der Kreuzung Horst-straße/Horstring/Schneiderstraße bis zum Wasserwerk in der Horststraße 133 noch bis Dienstag, 18. September

Landau, 22. August 2018 – Aufgrund wiederholter Wasserrohrbrüche im Bereich der Kreuzung Horststraße/Horstring/Schneiderstraße tauscht EnergieSüdwest aktuell die Transportleitung vom Kreuzungsbereich bis zum Wasserwerk in der Horststraße 133 aus. Die Arbeiten haben Ende Juli begonnen und erfolgen in fünf Bauabschnitten. Die Fertigstellung ist nach jetzigem Kenntnisstand für den 18. September geplant.

Im ersten und zweiten Bauabschnitt wurden im Bereich der Kreuzung Horststraße/Pommernstraße sowie zwischen der Kreuzung und der Einmündung in die Sachsenstraße die Wasserleitungen neu verlegt.

Im dritten Bauabschnitt, der aktuell läuft und bis Samstag, 1. September, abgeschlossen sein soll, erfolgt die Verlegung der neuen Wasserleitung im Bereich zwischen der Einmündung Sachsenstraße und dem Wasserwerk in der Horststraße 133. Hierbei wird im Bereich zwischen der Einmündung in die Sachsenstraße und der Einmündung in die Thüringer Straße eine Einbahnstraßenregelung eingerichtet. Der Kreuzungsbereich Sachsenstraße wird wieder für den Verkehr freigegeben.

Im vierten Bauabschnitt, der für den Zeitraum von Montag, 3. September, bis Donnerstag, 6. September, vorgesehen ist, wird eine halbseitige Sperrung auf Höhe des Wasserwerks in der Horststraße 133 eingerichtet. In diesem Schritt erfolgt die Einbindung an die bestehenden Wasserleitungen.

Von Montag, 10. September, bis Freitag, 14. September, führt EnergieSüdwest Druckprüfungen, Spülungen, Desinfektionen und Wasseranalysen durch.

Abschließend erfolgt im fünften Bauabschnitt in der Zeit von Freitag, 7. September, bis Dienstag, 18. September, unter Vollsperrung im Kreuzungsbereich Horststraße/Horstring/Schneiderstraße die Einbindung an bestehende Wasserleitungen.

In allen Bauphasen sind die im Baustellenbereich befindlichen Gewerbe, wie etwa Metzgerei, Bäckerei oder Friseur, jederzeit fußläufig erreichbar.

EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und weist darauf hin, dass neue Leitungen Sicherheit in die Versorgung bringen. In persönlichen Gesprächen mit den Anwohnerinnen und Anwohnern werden vor Ort Details abgestimmt. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Energie-Südwest unter der Telefonnummer 06341 289-0 zur Verfügung.

18.08.2018 | Wasserrohrbruch in einem Teilbereich von Landau-Godramstein

Landau, 18. August 2018 – Am Freitag, 17. August kam es gegen 18 Uhr in einem Teilbereich von Landau-Godramstein zu einem unerwartet hohen Wasserverbrauch und einem damit verbundenen starken Druckabfall.

Typischerweise sind dies sind die Anzeichen für einen Wasserrohrbruch, allerdings war kein Wasseraustritt sichtbar. Eine hinzugezogene Fachfirma lokalisierte die Rohrbruchstelle in der Bahnhofstraße an der Queichbrücke. An dieser Bruchstelle floss das Wasser direkt in die Queich ab. Durch gezielte Absperrmaßnahmen konnte der Zufluss abstellt werden, sodass nur noch ca. 10 Haushalte von der Störung betroffen waren. Für diese Bewohner wurde eine Zapfstelle in der Straße eingerichtet.

Die Tiefbauarbeiten wurden noch in derselben Nacht eingeleitet und mit den Reparaturen unverzüglich begonnen. Aktuell gehen wir davon aus, dass die betroffen Haushalte im Laufe des Samstages wieder mit Wasser versorgt werden können.

13.08.2018 | Arbeiten an Fernwärmeleitungen im Zuge der Erschließung des Neubaus „Nordring 47“ – Sperrung des Nordrings ab Montag, 13. August

Landau, 13. August 2018 – EnergieSüdwest führt im Zuge der Erschließung des Neubau „Nordring 47“ ab Montag, 13. August, Arbeiten an den Fernwärmeleitungen durch. Hierfür ist eine Sperrung des Nordrings auf Höhe der Ausfahrt zum Unter-nehmen pva Druck und Medien-Dienstleistungen GmbH notwendig. Umleitungen sind entsprechend ausgeschildert. Die Gehwege sind von den Arbeiten nicht betrof-fen und sind für Fußgänger weiterhin nutzbar.

Die Arbeiten werden nach jetzigem Kenntnisstand des Unternehmens etwa drei Wochen dauern. Witterungsbedingt kann es eventuell zu Verzögerungen kommen.

EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. In persönlichen Gesprächen mit den Anwohnerinnen und Anwohnern vor Ort werden Details abgestimmt. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EnergieSüdwest unter der Telefonnummer 0 63 41/28 90 zur Verfügung.

07.08.2018 | Baumaßnahme in der Arzheimer-Tor-Straße in Mörzheim: Erneuerung der Wasserversorgungsleitungen, der Kanalhausanschlüsse und der Wassertransportleitung

Landau, 7. August 2018 – EnergieSüdwest (ESW), der Entsorgungs- und Wirtschaftsbetrieb Landau (EWL) und der Zweckverband für Wasserversorgung Impflinger Gruppe (ZV Impflinger Gruppe) beginnen am Mittwoch, 8. August, mit einer gemeinsamen Baumaßnahme in der Arzheimer-Tor-Straße in Mörzheim. Von Seiten des EWL werden die Kanalhausanschlüsse, von der ESW die Wasserversorgungsleitungen einschließlich der Hausanschlüsse und vom ZV Impflinger Gruppe die Wassertransportleitung erneuert.

Die Arbeiten werden Abschnittsweise durchgeführt und nach jetzigem Kenntnisstand Anfang November beendet sein. Aufgrund der Arbeiten kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Die Ver- und Entsorgungsbetriebe versichern, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und weisen darauf hin, dass neue Leitungen Sicherheit in die Versorgung bringen. In persönlichen Gesprächen mit den Anwohnerinnen und Anwohnern vor Ort werden Details abgestimmt.

25.07.2018 | Erneuerung der Wasserleitung im Bereich der Kreuzung Horststra-ße/Horstring/Schneiderstraße bis zum Wasserwerk in der Horststraße 133 von Montag, 30. Juli, bis Freitag, 14. September

Landau, 25. Juli 2018 – Aufgrund wiederholter Wasserrohrbrüche im Bereich der Kreuzung Horststraße/Horstring/Schneiderstraße plant EnergieSüdwest die Transportleitung vom Kreuzungsbereich bis zum Wasserwerk in der Horststraße 133 außerplanmäßig auszutauschen. Die Arbeiten beginnen am Montag, 30. Juli, und er-folgen in fünf Bauabschnitten. Die Fertigstellung ist nach jetzigem Kenntnisstand am 14. September geplant.

Von Montag, 30. Juli, bis Donnerstag, 9. August, wird im ersten Bauabschnitt im Kreuzungsbereich Horststraße/Horstring/Schneiderstraße bis zur Kreuzung Horst-straße/Pommernstraße die Wasserleitung neu verlegt. Für die Dauer der Arbeiten an diesem Abschnitt ist eine Vollsperrung erforderlich.

Von Freitag, 10. August, bis Freitag, 17. August, ist im zweiten Bauabschnitt die Neuverlegung der Wasserleitung im Bereich zwischen der Kreuzung Horststra-ße/Pommernstraße und der Einmündung in die Sachsenstraße geplant. In diesem Zeitraum gilt dort eine Einbahnstraßenregelung.

Im dritten Bauabschnitt, der in der Zeit von Montag, 20. August, bis Montag, 27. August, geplant ist, erfolgt die Verlegung der neuen Wasserleitung im Bereich zwischen der Einmündung Sachsenstraße und dem Wasserwerk in der Horststraße 133. Hierbei wird im Bereich zwischen der Einmündung in die Sachsenstraße und der Einmündung in die Thüringer Straße eine Einbahnstraßenregelung eingerichtet. Der Kreuzungsbereich Sachsenstraße wird wieder für den Verkehr freigegeben.

Im vierten Bauabschnitt, der für den Zeitraum von Dienstag, 28. August, bis Freitag, 31. August, vorgesehen ist, wird eine halbseitige Sperrung auf Höhe des Wasserwerks in der Horststraße 133 eingerichtet. In diesem Schritt erfolgt die Einbindung an die bestehenden Wasserleitungen.

Von Montag, 3. September, bis Freitag, 7. September, führt EnergieSüdwest Druckprüfungen, Spülungen, Desinfektionen und Wasseranalysen durch.

Abschließend erfolgt im fünften Bauabschnitt in der Zeit von Montag, 10. September, bis Freitag, 14. September, unter Vollsperrung im Kreuzungsbereich Horststraße/Horstring/Schneiderstraße die Einbindung an bestehende Wasserleitungen.

EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und weist darauf hin, dass neue Leitungen Sicherheit in die Versorgung bringen. In persönlichen Gesprächen mit den Anwohnerinnen und Anwohnern werden vor Ort Details abgestimmt. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Energie-Südwest unter der Telefonnummer 06341 289-0 zur Verfügung.

02.07.2018 |Landau in Bewegung: Positives Zwischenfazit des EnergieSüdwest-Cups 2018

Landau, 2. Juli 2018 – Der EnergieSüdwest-Cup geht in die Sommerpause. An drei Terminen in Landau, Dammheim und Nußdorf schnürten in den zurückliegenden Wochen und Monaten insgesamt rund 1.400 Hobby-Sportlerinnen und -Sportler die Laufschuhe. Die nächsten Termine finden am Sonntag, 23. September, in Göcklingen und am Sonntag, 14. Oktober, in Offenbach statt.

„Der EnergieSüdwest-Cup ist aus der regionalen Laufszene nicht mehr wegzudenken“, betont Ute Fried, bei EnergieSüdwest für die Organisation der Laufveranstaltung zuständig. „Auch in diesem Jahr können wir uns über eine rege Beteiligung freuen und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind mit viel Freude und Motivation dabei. Als Veranstalter freuen wir uns bereits auf die beiden ausstehenden Termine und hoffen, zahlreiche Läuferinnen und Läufer begrüßen zu dürfen.“

Der Landauer Energieversorger richtet den EnergieSüdwest-Cup in diesem Jahr zum 19. Mal aus. Läuferinnen und Läufer können sich bis 15 Minuten vor Beginn der Veranstaltung direkt vor Ort anmelden. Zudem ist eine Vorab-Anmeldung unter www.br-timing.de möglich. Ausschließlich auf dieser Internetseite werden auch Anmeldungen für die Aktion „Lauf für deinen Verein“ entgegengenommen. Dabei können Vereine aus Landau, den Stadtdörfern sowie den Ortschaften Albersweiler, Birkweiler, Göcklingen, Offenbach, und Siebeldingen bis zu 25 Läuferinnen und Läufer an den Start schicken, von denen mindestens zehn ins Ziel kommen müssen. Dann erhält der Vereinen für jede Läuferin und jeden Läufer im Ziel zehn Euro. Pro Ortschaft können maximal zehn Vereine antreten.

„Als regionales Unternehmen unterstützen wir gerne das ehrenamtliche Engagement in den Vereinen aus Stadt und Kreis“, betont Ute Fried. „Zudem motivieren wir durch den EnergieSüdwest-Cup hoffentlich einige Vereinsmitglieder, für ihren Verein die Laufschuhe zu schnüren und sich der sportlichen Herausforderung zu stellen.“
Der EnergieSüdwest-Cup ist in vier verschiedene Kategorie unterteilt: Ab 9:30 Uhr laufen die Bambinis, um 10 Uhr beginnt der 10-Kilometer-Lauf, um 10:10 Uhr startet der 5-Kilometer-Lauf und um 10:15 Uhr geht es auf die 5-Kilometer-Walking-Strecke.

Die Startgebühr beträgt für Bambinis 1 Euro (am Lauftag 3 Euro) sowie für Erwachsene 5 Euro (am Lauftag 7 Euro).

Startschuss für die nächsten beiden Termine ist am 23. September an der Kaiserberghalle in Göcklingen und am 14. Oktober an der Turn- und Festhalle in Offenbach.

28.06.2018 | Die digitale Zukunft nimmt Gestalt an: Mit LoRaWAN wird Landau zur „Smart City“

Landau, 28. Juni 2018 – Long Range Wide Area Network, kurz LoRaWAN: Hinter diesem komplizierten Namen verbirgt sich das Funknetz der Zukunft. LoRaWAN macht es möglich, über weite Distanzen Daten zu empfangen, ist kostengünstig und energiesparend. Der Landauer Energieversorger EnergieSüdwest AG hat damit begonnen, die Stadt mit LoRaWAN zu versorgen.

„Aktuell gibt es drei Basisstationen im Stadtgebiet“, informiert ESW-Vorstand Dr. Thomas Waßmuth. „Alle Stationen kommunizieren miteinander und können von Lo-RaWAN-fähigen Geräten in Reichweite Signale aufnehmen und senden. Wir haben die Basisstationen auf eigenen Gebäuden und Anlagen platziert und decken aktuell bereits die gesamte Kernstadt ab. Für die Zukunft ist geplant, auch die Stadtdörfer einzubinden.“ Besonders für Gewerbe und Industrie sei die neue Technologie interessant, wirbt der ESW-Chef.

Ansprechpartner bei EnergieSüdwest ist Dr. Robert Grajcarek. Er erläutert die Vor-teile von LoRaWAN gegenüber „klassischem“ WLAN. „LoRaWAN ermöglicht es, Daten über Entfernungen von bis zu 20 Kilometern zu empfangen“, so der ESW-Experte. „Auch funktioniert die Technik durch dicke Wände und im Keller – und verbraucht dabei nur sehr wenig Strom und gibt kaum Strahlung ab.“

Es gibt weltweit erst wenige Städte, die LoRaWAN flächendeckend nutzen. Die Einsatzmöglichkeiten, auch für Kommunen, sind aber vielfältig. In Landau wird EnergieSüdwest mit der neuen Technik zunächst – unterstützend zu den bereits existierenden Messeinrichtungen – ihre Trafostationen überwachen. Weitere mögliche Einsatzbereiche, die aktuell geprüft werden, sind unterirdische Wasserzähler, funkende Füllstandsensoren in städtischen Unterflurmüllbehältern oder auch Parkplatzsensoren für die aktuell im Bau befindlichen ESW-Ladestationen für E-Autos.

26.06.2018 | Erneuerung der Versorgungskabel im Bereich Hainbachstraße und Rolf-Müller-Straße

Landau, 26. Juni 2018 – EnergieSüdwest hat am Montag, 25. Juni, mit einer umfassenden Erneuerung der Versorgungskabel im Bereich der Hainbachstraße und der Rolf-Müller-Straße begonnen. Der erste Bauabschnitt befindet sich auf Höhe der August-Croissant-Straße bis zur Rolf-Müller-Straße im westlichen Gehweg. Für die Erneuerungsarbeiten sind Tiefbauarbeiten notwendig; die Arbeiten werden aus-schließlich im Bereich öffentlicher Flächen durchgeführt

Die Arbeiten werden nach jetzigem Kenntnisstand des Unternehmens etwa neun Wochen dauern. Witterungsbedingt kann es eventuell zu Verzögerungen kommen.

EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und weist darauf hin, dass neue Leitungen Sicherheit in die Versorgung bringen. In persönlichen Gesprächen mit den Anwohnerinnen und Anwohnern vor Ort werden Details abgestimmt. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EnergieSüdwest unter der Telefonnummer 0 63 41/28 90 zur Verfügung.

22.06.2018 | Tag der Daseinsvorsorge: OB Hirsch informiert sich bei Vor-Ort-Termin im Wasserwerk der EnergieSüdwest über Wasserversorgung in Landau

Landau, 22. Juni 2018 – Am 23. Juni findet der zweite Tag der Daseinsvorsorge statt. Deutschlandweit präsentieren Kommunen und kommunale Unternehmen an diesem Tag ihre Leistungen der Daseinsvorsorge – von der Energie- und Wasserversorgung über die Abwasser- und Abfallentsorgung bis hin zum Ausbau von Glasfaser. Koordiniert wird der Aktionstag vom Verband kommunaler Unternehmen (VKU).

Die Stadt Landau und der Energieversorger EnergieSüdwest (ESW) nutzen den Tag der Daseinsvorsorge, um über die Wasserversorgung im Stadtgebiet zu informieren. Beim Vor-Ort-Termin im Wasserwerk in der Horststraße blickte Oberbürgermeister Thomas Hirsch, zugleich stellvertretender ESW-Aufsichtsratsvorsitzender, gemein-sam mit ESW-Vorstand Dr. Thomas Waßmuth, Jürgen Bach, Geschäftsführer der EnergieSüdwest Netz GmbH, und Peter Müller, Leiter Netzbetrieb Gas/Wasser der EnergieSüdwest Netz GmbH, hinter die Kulissen des Landauer Versorgungsnetzes.

„Im Alltag werden die Leistungen der Daseinsvorsorge wie etwa die Energie- und Wasserversorgung selten bewusst wahrgenommen, weil sie seit Jahrzehnten verlässlich funktionieren und die Menschen sich darum nicht sorgen müssen“, betonte der Stadtchef. „Stadtverwaltung, Entsorgungs- und Wirtschaftsbetrieb und Energie-Südwest tragen jedoch jeden Tag dazu bei, dass Landau funktioniert. Wie viel Infrastruktur, Arbeitsaufwand und Know-how dafür erforderlich sind, wird beispielsweise beim Blick in unser Wasserwerk in der Horststraße deutlich.“

„Jedes Jahr werden in Landau rund 2,8 Milliarden Liter Wasser verteilt, davon rund 2,35 Milliarden Liter aus eigener Förderung“, informierte Dr. Waßmuth beim Vor-Ort-Termin. „Für die Versorgungssicherheit im unserem über 300 Kilometer langen Netz sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EnergieSüdwest Tag für Tag im Einsatz.“ Auch investiere das Unternehmen dauerhaft in die Technik seiner Netze, um sicherzustellen, dass die Kundinnen und Kunden zuverlässig mit Trinkwasser versorgt werden, so der ESW-Vorstand.

Das Landauer Versorgungsbiet der EnergieSüdwest teilt sich in zwei Bereiche, eine Hoch- und eine Tiefzone. Die Hochzone wird im Wesentlichen mit Wasser aus Quellen im Wellbachtal und Eußerthal versorgt. Der Anteil an der Gesamtwasserversorgung beträgt ca. 65 Prozent. „Im Vergleich zum Bundesdurchschnitt ist das eine Landauer Besonderheit, denn deutschlandweit stammen nur 8,3 Prozent des Was-sers aus Quellen“, so Jürgen Bach. Das besonders weiche Quellwasser wird lediglich von korrosiver Kohlensäure befreit und mittels UV-Bestrahlung desinfiziert, bevor es sich im Hochbehälter Arzheim sammelt. Dieser wurde vor wenigen Jahren umfangreich saniert und erweitert, sodass er heute bis zu 6 Millionen Liter Wasser fassen kann.

Die Tiefzone wird unterdessen aus dem Wasserwerk Horststraße versorgt. Das Wasser wird aus Brunnen in den Horstwiesen aus einer Tiefe von ca. 60 Metern gewonnen. Auch diese Aufbereitung kommt ohne chemische Zusätze aus. Das Wasser wird lediglich fein verrieselt, durch einen Kiesfilter geleitet und in einem Reinwasserbecken gesammelt. Von dort aus wird es mittels Pumpen direkt dem Netz zugeführt.

01.06.2018 | Erneuerung der Wasserversorgungsleitung in der Queichheimer Hauptstraße ab Montag, 4. Juni

Landau, 1. Juni 2018 – EnergieSüdwest führt ab Montag, 4. Juni, in der Queichheimer Hauptstraße Erneuerungsarbeiten am Wasserrohrnetz durch. Gegebenenfalls werden auch die Hausanschlüsse erneuert. Die Arbeiten werden abschnittsweise durchgeführt und nach jetzigem Kenntnisstand am 22. Juni beendet sein. Aufgrund der Arbeiten kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen.

EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und weist darauf hin, dass neue Leitungen Sicherheit in die Versorgung bringen. In persönlichen Gesprächen mit den Anwohnerinnen und Anwohnern werden vor Ort Details abgestimmt. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Energie-Südwest unter der Telefonnummer 06341 289-0 zur Verfügung.

29.05.2018 | Neue Stromleitungen in Dammheim

Landau, 29. Mai 2018 – EnergieSüdwest verlegt voraussichtlich ab Montag, 4. Juni, in Dammheim neue Stromleitungen im Bereich des Fußwegs zwischen Meisenstraße und Bornheimer Straße. Gegebenenfalls werden im Zuge der Arbeiten auch die Hausanschlüsse erneuert. Die Bauarbeiten betreffen die Gehwege; die Zufahrt zu den Grundstücken bleibt gewährleistet.

Die Arbeiten werden nach jetzigem Kenntnisstand des Unternehmens etwa drei Wochen dauern. Witterungsbedingt kann es eventuell zu Verzögerungen kommen.

EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und weist darauf hin, dass neue Leitungen Sicherheit in die Versorgung bringen. In persönlichen Gesprächen mit den Anwohnerinnen und Anwohnern vor Ort werden Details abgestimmt. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EnergieSüdwest unter der Telefonnummer 0 63 41/28 90 zur Verfügung.

27.04.2018 | Erneuerung der Versorgungskabel im Bereich „Am Großgarten“ in Mörzheim

Landau, 27. April 2018 – EnergieSüdwest beginnt voraussichtlich ab Mittwoch, 2. Mai, in Mörzheim mit einer umfassenden Erneuerung der Versorgungskabel. Betrof-fen ist der Bereich „Am Großgarten“. Für die Erneuerung sind Tiefbauarbeiten not-wendig. Der erste Bauabschnitt beginnt bei der Trafostation in der Raiffeisenstraße und endet nach etwa 200 Metern in westlicher Richtung im Gehweg. Gegebenen-falls werden im Zuge der Arbeiten auch die Hausanschlüsse erneuert bzw. auf ein leistungsfähigeres Kabel montiert.

Die Arbeiten werden nach jetzigem Kenntnisstand des Unternehmens etwa fünf Wochen dauern. Witterungsbedingt kann es eventuell zu Verzögerungen kommen.

EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und weist darauf hin, dass neue Leitungen Sicherheit in die Versorgung bringen. In persönlichen Gesprächen mit den Anwohnerinnen und Anwohnern vor Ort werden Details abgestimmt. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EnergieSüdwest unter der Telefonnummer 0 63 41/28 90 zur Verfügung.

27.04.2018 | Verlegung neuer Stromleitungen im Schwalbenweg

Landau, 27. April 2018 – EnergieSüdwest verlegt voraussichtlich ab Mittwoch, 2. Mai, in Dammheim neue Stromleitungen im Bereich des Schwalbenwegs. Betroffen sind die Hausnummern 1 bis 9 und die Hausnummer 13. Gegebenenfalls werden im Zuge der Arbeiten auch die Hausanschlüsse erneuert. Die Bauarbeiten betreffen die Gehwege; die Zufahrt zu den Grundstücken bleibt gewährleistet.

Die Arbeiten werden nach jetzigem Kenntnisstand des Unternehmens etwa vier Wochen dauern. Witterungsbedingt kann es eventuell zu Verzögerungen kommen.

EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und weist darauf hin, dass neue Leitungen Sicherheit in die Versorgung bringen. In persönlichen Gesprächen mit den Anwohnerinnen und Anwohnern vor Ort werden Details abgestimmt. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EnergieSüdwest unter der Telefonnummer 0 63 41/28 90 zur Verfügung.

17.04.2018 | Erneuerung der Wasserversorgungsleitung in der Bismarckstraße

Landau, 17. April 2018 – EnergieSüdwest führt ab Montag, 23. April, in der Bismarckstraße Erneuerungsarbeiten am Wasserrohrnetz durch. Gegebenenfalls werden auch die Hausanschlüsse erneuert. Die Arbeiten werden abschnittsweise durchgeführt und nach jetzigem Kenntnisstand Anfang August beendet sein. Aufgrund der Arbeiten kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen.

EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und weist darauf hin, dass neue Leitungen Sicherheit in die Versorgung bringen. In persönlichen Gesprächen mit den Anwohnerinnen und Anwohnern vor Ort werden Details abgestimmt. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EnergieSüdwest unter der Telefonnummer 06341 289-0 zur Verfügung.

17.04.2018 | Industriepreis 2018: EnergieSüdwest AG für Forschungsprojekt im Landauer Lazarettgarten ausgezeichnet

Landau, 17. April 2018 – Gemeinsam mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und dem Energietechnikunternehmen LO3 Energy hat Energie Südwest ein weltweit einzigartiges Forschungsprojekt zur Förderung des Aufbaus einer lokalen Energieversorgung auf den Weg gebracht. Das Landau Microgrid Projekt (LAMP), das derzeit im Landauer Lazarettgarten durchgeführt wird, wurde jetzt als eines der besten fortschrittlichen Industrieprodukte 2018 in der Kategorie Energie & Umwelt mit dem Industriepreis 2018 ausgezeichnet.

ESW-Vorstand Dr. Thomas Waßmuth begrüßt die Auszeichnung für das Forschungsprojekt und dankt den Projektpartnern für die gute Zusammenarbeit. „Es freut uns außerordentlich, dass das LAMP-Projekt weit über die Grenzen der Region hinaus auf solch possitive Ressonanz stößt“, so Dr. Waßmuth. „Die Auszeichnung zeigt, wie wichtig und richtig das Ziel der EnergieSüdwest ist, in zukunftsweisende Technologien zu investieren und bestärkt uns in unserem Bestreben, uns konsequent für eine nachhaltige Energieversorgung und eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes einzusetzen“, so der ESW-Vorstand. Das LAMP-Projekt ermögliche es den Bürgerinnen und Bürgern des Lazarettgartens, einen eigenen, aktiven Beitrag zur Energiewende zu leisten und die Energieforschung in Deutschland zu unterstützen. Dies erhöhe sicherlich auch die Akzeptanz von erneuerbaren Energien.

LAMP (Landau Microgrid Projekt) fördert die lokale Nutzung von erneuerbaren Energien. Jeder Haushalt kann selbst entscheiden, aus welcher Quelle und zu welchen Preisen er seinen Strom beziehen möchte. In der derzeitigen Test- und Forschungsphase bilden interessierte Haushalte im Lazarettgarten einen eigenen Strommarkt –vorerst nur virtuell. In einem nächsten Schritt könnte das Gedankenspiel aber Wirklichkeit werden und die Kundinnen und Kunden entscheiden dann, ob sie regulären Netzstrom, Strom aus dem dortigen Blockheizkraftwerk oder Strom aus einer der Photovoltaikanlagen, die EnergieSüdwest auf gepachteten Dächern im Lazarettgarten errichtet hat, beziehen möchten. Die Haushalte, die an der Testphase teilnehmen, „handeln“ den Strom mittels einer Handy-App. Diese ist mit einem speziellen Stromzähler verbunden, den EnergieSüdwest kostenfrei installiert hat.

Langfristig haben die Bürgerinnen und Bürger so die einmalige Chance, aktiv an ihrer zukünftigen – überwiegend dezentralen – Energieversorgung mitzuwirken, etwa durch den Bau einer eigenen Photovoltaikanlage. Dies könnte es künftig ermöglichen, Strom „direkt in der Nachbarschaft“ zu kaufen.

Mehr Informationen zum Projekt finden sich unter www.energie-suedwest.de/unternehmen/projekte/LAMP.

Der Industriepreis der Huber Verlag für Neue Medien GmbH prämiert besonders fortschrittliche Industrieprodukte mit einem hohen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen, technologischen sowie ökologischen Nutzen und wird jährlich zur Hannover Messe vergeben.

27.03.2018 | Neue Stromleitungen in der Buchfinken- und Meisenstraße

Landau, 27. März 2018 – EnergieSüdwest verlegt voraussichtlich ab Mittwoch, 4. April, in Dammheim neue Stromleitungen im Bereich der Buchfinkenstraße Nr. 2 bis 14 und der Meisenstraße Nr. 4. Gegebenenfalls werden im Zuge der Arbeiten auch die Hausanschlüsse erneuert. Die Bauarbeiten betreffen die Gehwege; die Zufahrt zu den Grundstücken bleibt gewährleistet.

Die Arbeiten werden nach jetzigem Kenntnisstand des Unternehmens etwa vier Wochen dauern. Witterungsbedingt kann es eventuell zu Verzögerungen kommen.

EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und weist darauf hin, dass neue Leitungen Sicherheit in die Versorgung bringen. In persönlichen Gesprächen mit den Anwohnerinnen und Anwohnern vor Ort werden Details abgestimmt. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EnergieSüdwest unter der Telefonnummer 0 63 41/28 90 zur Verfügung.

12.02.2018 | Investition in eine zukunftsweisende Technologie: Einweihung der ersten E-Ladesäule in den Stadtdörfern – Weitere Verstärkung für die ESEL-Flotte geplant

Landau, 12. Februar 2018 – Aufladen, bitte! Im Landauer Ortsteil Nußdorf kann ab sofort Strom getankt werden. 28 Ladesäulen für Elektro-Autos an 18 verschiedenen Standorten plant die EnergieSüdwest AG im Laufe des Jahres in der Stadt und den umliegenden Stadtdörfern zu errichten – mit der Nußdorfer Säule im Schelmengässel wurde jetzt die Erste offiziell in Betrieb genommen. Bis alle Ladesäulen installiert sind, ist das Tanken kostenlos.

„Als regionaler Energieversorger ist es uns ein großes Anliegen in zukunftsweisende Technologien zu investieren“, erklärte EnergieSüdwest-Vorstand Dr. Waßmuth bei Einweihung der neuen Säule, die im Beisein von Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Ortsvorsteher Dr. Thorsten Sögding stattfand. „Mit unserem ESEL-Projekt, einem Carsharing-Programm mit E-Autos, das wir seit vergangenem Jahr anbieten, möchten wir einen Beitrag zur Förderung der E-Mobilität in Landau und Umgebung leisten und den Menschen die Möglichkeit geben, sich mit der neuen Technologie vertraut zu machen.“ Der Ausbau der Lade-Infrastruktur sei ein weiterer wichtiger Schritt, um die Bürgerinnen und Bürger dazu zu ermutigen, sich für diese nachhaltige und innovative Antriebstechnik zu entscheiden, so Waßmuth. Nach der Fertigstellung des Ausbaus Ende 2018 verfüge Landau mit 28 Ladesäulen künftig über ein fast flächendeckendes Netz an Lademöglichkeiten für E-Autos.

An jeder Säule können zwei Autos gleichzeitig geladen werden. Es handelt sich um Normalladesäulen mit einer Anschlussleistung von zwei Mal 22 Kilowatt. EnergieSüdwest investiert 256.000 Euro in den Ausbau der E-Mobilität-Infrastruktur; der Bund fördert die Maßnahme mit 40 Prozent.

Oberbürgermeister Thomas Hirsch, zugleich stellvertretender ESW-Aufsichtsratsvorsitzender, begrüßt die Entwicklung. „28 zusätzliche Ladesäulen in der Kernstadt und den Stadtdörfern bedeuten einen Meilenstein in Sachen E-Mobilität für Landau“, so der Stadtchef. „Eine gute Lade-Infrastruktur ist einer der Knackpunkte bei der Umsetzung dieser zukunftsweisenden Technologie, die die Schadstoff- und Lärmbelastung in den Städten erheblich verringert. Mehr Elektromobilität bedeutet für die Kommunen auch, dass die entsprechende Ladeinfrastruktur im öffentlichen Verkehrsraum geschaffen werden muss. In Landau sind wir auf einem guten Weg.“

Das ESEL-Projekt von EnergieSüdwest erfreut sich unterdessen großer Beliebtheit. Mehr als 300 registrierte Nutzerinnen und Nutzer zählt ESEL aktuell. Aufgrund der großen Nachfrage soll die umweltfreundliche Carsharing-Flotte, die aktuell vier BMW i3 umfasst, in diesem Jahr um zwei weitere Hyundai-Fahrzeuge ergänzt werden.

Wer im Zuge von ESEL (EnergieSüdwest Elektroauto für Landau) ein Elektroauto nutzen möchte, kann sich nach vorheriger Anmeldung via Internet oder App über den Standort freier Fahrzeuge informieren und diese dann mit einer speziellen Chipkarte aufschließen. Das Aufladen erfolgt an einer der vier Stromtankstellen auf dem Alten Messplatz, in Nußdorf, in der Industriestraße (2 Ladesäulen) und künftig auch an allen geplanten 28 Ladesäulen. Die Nutzungsgebühren für das Carsharing beeinhalten bereits die Ladekosten an den Säulen der EnergieSüdwest. Ge“tankt“ wird Ökostrom.

Alle Informationen über ESEL, die Anmeldungs- und Nutzungsbedingungen und vieles mehr erhalten Sie unter www.esel.cab.

12.02.2018 | Neue Stromleitungen in der Lerchen- und Meisenstraße

Landau, 12. Februar 2018 – EnergieSüdwest verlegt ab Montag, 19. Februar, in Dammheim neue Stromleitungen im Bereich der Lerchenstraße Nr. 4 bis 14 und der Meisenstraße Nr. 1, 2 und 3. Gegebenenfalls werden im Zuge der Arbeiten auch die Hausanschlüsse erneuert. Die Bauarbeiten betreffen die Gehwege; die Zufahrt zu den Grundstücken bleibt gewährleistet.

Die Arbeiten werden nach jetzigem Kenntnisstand des Unternehmens etwa vier Wochen dauern. Witterungsbedingt kann es eventuell zu Verzögerungen kommen.

EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und weist darauf hin, dass neue Leitungen Sicherheit in die Versorgung bringen. In persönlichen Gesprächen mit den Anwohnerinnen und Anwohnern vor Ort werden Details abgestimmt. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EnergieSüdwest unter der Telefonnummer 0 63 41/28 90 zur Verfügung.

26.01.2018 | Neue Versorgungsanschlüsse in der Emma-Geenen-Straße

Landau, 26. Januar 2018 – EnergieSüdwest verlegt von Montag, 29. Januar bis Freitag, 9. Februar, neue Versorgungsanschlüsse in der Emma-Geenen-Straße. Hierfür ist eine Vollsperrung notwendig. Eine Umfahrung ist über die Hans-Stempel-Straße möglich. Da hier derzeit mehrere private Baumaßnahmen realisiert werden, kann es auch in dieser Straße zu Verkehrsbehinderungen kommen. Die Gehwege sind von den Arbeiten nicht betroffen.

Die Arbeiten werden nach jetzigem Kenntnisstand des Unternehmens am Freitag, 9. Februar, beendet sein. Witterungsbedingt kann es eventuell zu Verzögerungen kommen.

EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und weist darauf hin, dass neue Leitungen Sicherheit in die Versorgung bringen. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EnergieSüdwest unter der Telefonnummer 06341 289-0 zur Verfügung.

09.01.2018 | Energie für den Nachwuchs: EnergieSüdwest unterstützt junge Familien mit Baby-Bonus

Landau, 9. Januar 2017 – Fläschchen wärmen, Babybrei kochen und große Wäscheberge waschen: Wenn ein neues Familienmitglied das Licht der Welt erblickt, nimmt der Stromverbrauch gewaltig zu. Die Stadt Landau erfreut sich derzeit eines wahren Babybooms – laut der neuesten Statistik der Stadtverwaltung Landau durfte sich die Stadt im Jahr 2017 über 450 neue Landauerinnnen und Landauer freuen. Um die frischgebackenen Eltern zu unterstützen, hat EnergieSüdwest, wie bereits seit fünf Jahren, auch im vergangenen Jahr die Neugeborenen ihrer Kundinnen und Kunden mit 250 Kilowattstunden Gratis-Strom begrüßt; auch im Jahr 2018 wird das Projekt fortgesetzt.

„Der Stellenwert von Familienfreundlichkeit ist in der Vergangenheit spürbar gestiegen“, erklärt ESW-Vorstand Dr. Thomas Waßmuth. „Familien brauchen viel Zeit für ihre Kinder, finanzielle Unterstützung, familienfreundliche Arbeitszeitmodelle und jede Menge Energie. Zumindest in Sachen Energie können wir als regionaler Stromanbieter die jungen Eltern in der Stadt unterstützen“, schmunzelt Dr. Waßmuth. Im vergangenen Jahr hätten sich wieder rund 70 Familien über den Baby-Bonus freuen können. „Wir würden es sehr begrüßen, wenn im kommenden Jahr noch mehr junge Familien von unserem Angebot Gebrauch machen würden.“

Wie das geht? Ganz einfach: Den Antrag auf der Homepage der EnergieSüdwest unter www.energie-suedwest.de/privatkunden/formulare/ downloaden, ausfüllen und gemeinsam mit einer Kopie der Geburtsurkunde per E-Mail an privatkunden@energiesüdwest.de oder per Post an EnergieSüdwest AG, Industriestraße 18, 76829 Landau senden. Der Antrag kann natürlich auch persönlich im Kundencenter in der Industriestraße vorbeigebracht werden.

Wichtig zu wissen: Die Baby-Bonus-Aktion läuft vom 1. Januar bis 31. Dezember 2018. Der Einmal-Rabatt wird der Strom-Jahresabrechnung gutgeschrieben. Die Gutschrift erfolgt pro Kind. Voraussetzung ist, dass mindestens Vater oder Mutter des Kindes Stromkunde bei EnergieSüdwest ist und einen Vertrag über eine Laufzeit von mindestens 12 Monaten hat. Es besteht auch die Möglichkeit, kurz nach der Geburt noch einen Stromvertrag mit einer Mindestlaufzeit von zwölf Monaten mit EnergieSüdwest zu schließen

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern.

» Akzeptieren » Datenschutz